Montag, 1. September 2014

Es hat gescheppert.


Hallo Mädels,

Ihr kennt doch alle unsere schöne Ecke im Esszimmer, die mit dem hübschen kleinen shabby Schränkchen und dem Regal darüber. Alles schön dekoriert mit meinen liebsten GreenGate-Schätzchen und vielen anderen hübschen Sachen.

Diese hier:

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, alle schliefen süß und selig, gab es plötzlich einen lauten scheppernden Knall. Mein Mann und ich standen senkrecht im Bett.
Sofort sind wir aufgesprungen und durchs ganze Haus gelaufen um nach der Ursache zu suchen.
Als ich in die Küche kam, sah ich die Bescherung!
Das Regal war von der Wand gefallen, genau auf den Ständer mit den Latte-Cups.
Ich hätte heulen können!!!
Überall lagen Scherben.


Wir haben alles eingesammelt und gerettet, was zu retten war. Leider war das nicht viel.
Wir haben einen großen Putzeimer voll mit wunderschönen Scherben :-(


Natürlich war kein einziger Cup und kein Schüsselchen in der Spülmaschine. Nein, alles schön auf dem Regal oder dem Tassenhalter!
Ist das nicht furchtbar???


Das ist der klägliche Rest, sechs von 25 Latte-Cups sind noch heil geblieben.
Von den Schüsselchen keins. Zwei haben zum Glück aber nur ganz kleine Macken an der Unterseite, so dass man sie noch benutzen kann.
Auch zwei Happy-Mugs, andere schöne Tassen und mehrere GG-Löffelchen sind zerbrochen.



 Dieser Becher hier hat nur einen kleinen Abplatzer, so dass ich ihn noch gut als Blumentopf benutzen kann.
Immer schön positiv denken!!!


Jetzt überlegen wir, was wir mit all den Scherben machen können. Zum Wegwerfen sind sie viel zu schade!
Vielleicht machen wir daraus Mosaike auf Trittsteinen oder um Blumentöpfe herum. Mal sehen, was uns so einfällt.

Als Victoria heute aus der Schule kam, brachte sie mir einen neuen Latte-Cup mit, zum Trost. Sie ist so eine Liebe! Dabei hat sie selber bei diesem "Absturz" einen Becher und zwei Schüsselchen verloren!

So langsam habe ich den Schock überwunden. Und ja, ich weiß, Scherben bringen Glück, aber soooo viel Glück auf einmal??? Und zum Glück hat sich niemand verletzt.
Aber ich glaube, Ihr könnt alle nachvollziehen, wie es mir am Sonntag beim Anblick der Scherben und der nackten Wand erging.

Als ich abends meinen Tee aus einem der nicht zerbrochenen Becher trinken wollte, bildete sich langsam eine kleine Pfütze darunter. Er hat einen ganz feinen, kaum sichtbaren Riss. Schon wieder einer weniger!

Ich habe die Scherben am Sonntag gleich bei Instagram gepostet und was dann geschah, das zeige ich Euch in einem meiner nächsten Posts!

Viele liebe Grüße,

Britta



Dienstag, 12. August 2014

Im "Blühenden Barock"

Hallo Ihr Lieben,

Danke für Eure lieben Kommentare zu meinem letzten Post über Münchingen. Nein, ich habe keine Wehmut. Ich bin ein echt kölsches Mädchen und war damals mit drei Kleinkindern sehr froh, dass wir zurück nach Köln, in meine Heimat und in die Nähe unserer Familie, gezogen sind. Trotzdem macht es natürlich Spaß, Münchingen und vor allem unsere Freunde dort einmal wieder zu sehen.

Wie versprochen zeige ich Euch heute sehr viele Bilder von unserem Ausflug ins "Blühende Barock" in Ludwigsburg.


Ich liebe dieses wunderschöne Schloss mit seinem traumhaften Schlosspark.





Die Blütenpracht war einfach unglaublich!









Da möchte man Prinzessin sein!









Aber das Schönste an diesem traumhaften Park, vor allem für Kinder, ist natürlich der Märchengarten!


Auch mit meinen Großen habe ich den wunderschönen Märchengarten gerne und regelmäßig besucht, als wir noch hier in der Nähe gewohnt haben. So war es jetzt natürlich eine besondere Freude für mich, den Märchengarten noch einmal, diesmal zusammen mit Kai, genießen zu können.

 Der Froschkönig


 Rumpelstilzchen

Da Kai die dargestellten Märchen fast alle kannte, hatte er großen Spaß, sich alles anzugucken, auf Knöpfe zu drücken oder zu rufen und immer mehr zu entdecken.
Zu meiner großen Freude hat sich hier in den vergangenen Jahren nicht viel verändert.

 Max und Moritz


 Schneeweißchen und Rosenrot


                                 Rotkäppchen                                                                         Hänsel und Gretel



Bei den neueren Szenen aus Max und Moritz waren diese niedlichen Mäuse aufgebaut:








Auch zum Rapunzelturm mussten wir natürlich hinauf.





Von hier genossen wir die traumhafte Aussicht über den hinteren Teil des Schlossparks.





Wenn man hier laut "Töpfchen koche!" ruft, beginnt das Wasser im Topf zu blubbern.

 Töpfchen koche



 "Ich bin der Riese Goliath
und habe jetzt dein Klopfen satt.
Lässt du nicht das Lärmen sein,
sperr ich dich in die Burg hier ein!
Drum sei jetzt mucksmäuschenstill,
weil ich wieder schlafen will."

Kai hat trotzdem mehrmals geklopft ;-))







 Das große Gebäude im Hintergrund ist die Klinik von Ludwigsburg, hier wurde unser Ältester geboren! Von meinem Zimmer konnte ich damals auf den schneebedeckten Schlosspark gucken. 


Zum Abschluss beobachteten wir noch die Vögel in der großen Voliere.





Ich weiß, das waren jetzt sehr viele Bilder. Es war aber auch so ein schöner Ausflug, dass ich Euch auch an allem Teil haben lassen wollte.

Solltet Ihr einmal nach Ludwigsburg kommen, plant genug Zeit ein, um dieses schöne Schloss und den Schlosspark mit dem schönsten Märchengarten, den ich kenne, zu besuchen.
Auch das Schloss ist unbedingt einen Besuch wert. Als Schlechtwetter-Alternative bietet sich eine Führung durch das Schloss an!

Viele liebe Grüße,

Britta


Sonntag, 10. August 2014

Ein Besuch in der alten Heimat

Hallo Mädels,

heute möchte ich Euch mal zu einem kleinen Ausflug mitnehmen!

Letzte Woche hatte mein Mann geschäftlich in Stuttgart zu tun und schlug mir daher vor, dass Kai und ich doch mitfahren könnten. Dafür müsst Ihr wissen, dass wir unsere ersten Ehejahre dort gelebt haben und unsere drei Großen dort geboren wurden.

Wir haben dort sehr liebe Freunde aus dieser Zeit, die wir aber schon seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hatten. Sie kannten Kai noch gar nicht! Umso größer war natürlich meine Freude, dass unsere Freunde Zeit für uns hatten und sich auf unseren Besuch freuten. Wir buchten also ein Hotelzimmer in unserem alten Wohnort, in Münchingen.

Münchingen liegt zwischen Stuttgart, Ludwigsburg und Leonberg und ist ein netter Ort mit einem hübschen alten Ortstkern.

In diesem Haus haben wir damals gewohnt. Wir hatten eine tolle große Wohnung im Dachgeschoss, über zwei Etagen! Hier wurde unsere Tochter Katja geboren.


Das Haus liegt gleich gegenüber der freiwilligen Feuerwehr. Ein Traum für jeden kleinen Jungen, so auch für unseren Sohn Jan. Von seinem Kinderzimmerfenster konnte er beobachten, wie Bauer, Metzger, Maler und all die anderen Dorfbewohner, bei Alarm angerannt oder angefahren kamen um kurz darauf mit Tatütata aus der Garage zu fahren!


Jetzt mache ich einen kleinen Spaziergang durch´s Dorf mit Euch!
Dieses schnuckelige Häuschen liegt gleich um die Ecke!


Eine Straße weiter kommen wir zum schönen Rathaus, in dem mein Mann und ich vor über neunzehn Jahren geheiratet haben.


 Gleich daneben liegen die evangelische Kirche und das Heimatmuseum.





Dieses wunderschöne große Fachwerkhaus sah vor fünfzehn Jahren, als wir von Münchingen nach Köln zogen, noch völlig herunter gekommen und unbewohnbar aus. Ich finde es großartig, wenn aus solch einer Ruine so ein Schmuckstück wird!




Bei einem Spaziergang im Nachbarort entdeckte ich diese traumhafte Blumenwiese.




 Es war schön, wieder einmal in Münchingen zu sein, unsere Freunde zu treffen und mit Kai auf den Spielplätzen zu sitzen, auf denen ich vor fünfzehn Jahren mit unseren Großen fast täglich zum Spielen war.

Den schönen Ausflug, den ich mit Kai dort noch gemacht habe, zeige ich Euch im nächsten Post!

Liebe Grüße,

Britta

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...